STRIDE | Zukunft der Bildung: Doing the right things

Xenia Meier · 6 min · 3 months ago

Blog-image

Wir leben in einer Zeit von gesellschaftlichem, technologischem und ökonomischem Umbau und stehen gleichzeitig vor tiefgreifenden sozialen, umweltbezogenen und kulturellen Herausforderungen. Umso erstaunlicher ist es, dass unser Bildungssystem noch immer einem fast 200-Jahre altem Modell folgt. Dieses Modell wurde entwickelt um Inhalte zur Ausbildung von effizienten Arbeiter zu vermitteln. In Anbetracht der zuvor erwähnten Herausforderungen, genügt es jedoch nicht mehr Führungskräfte des 21.Jahrhundert nur darin auszubilden “Dinge richtig zu tun”. Die Zukunft der Bildung, sollte vielmehr auch eine Bildung für die Zukunft sein. Sie sollte Leute darin unterstützen grundlegende Fragen zu stellen um dann “das Richtige zu tun”. Das neueste Spin-Off des Impact Hub Zurich, STRIDE – eine unSchool for Entrepreneurial Leadership, offeriert genau das, ein neues Modell für die Weiterbildung von Führungskräften. Die erste Klasse startet am 1. März 2017.

a

Das Problem: ein Bildungssystem des 18. Jahrhundert

Von der Schule zur Universität und Weiterbildung –  traditionelle Bildungsmodelle weisen noch immer die DNS preussischer Bildung des späten 18. Jahrhundert auf. Die “weapons of mass instruction” sehen Wissen als Ware die, losgelöst von Leidenschaft, Sinn und Vorstellungskraft, transferiert werden kann: Von einem Kopf zum Nächsten. Wir stellen uns an dieser Stelle bildlich  den klassischen Vorlesungssaal vor: Hunderte von Leute sitzen an ihren Pulten um sich einem einzigen Kopf respektive Dozenten zu zuwenden.

In dieser  – an dieser Stelle auch gerne überzeichneten – rezept-ähnlichem “Betty Bossi” Bildung, findet Lernen  unabhängig von der realen Welt(problem) statt und wird zu einem Nebenprodukt des Erinnerungsvermögens. Lernen  lähmt so Kreativität und unterdrückt sowohl Selbsterkenntnis als auch kritisches Urteilen. Sogar das WEF hat inzwischen festgestellt, dass Absolventen die Fähigkeiten fehlen, welche wir am meisten brauchen: “asking relevant questions and framing problems.”

a

Treiber der Veränderung: Digitalisierung, Mobilität und die kommenden Herausforderungen

Die Bildungslandschaft steht vor Veränderungen. Drei Schlüsselthemen treiben die unvermeidliche Innovation der (höheren) Bildung: Erstens, die  Digitalisierung bestimmt die Aufgabe einer BIldungsinstitution in Bezug auf Wissensvermittlung neu. Wissen als Information ist von unserem Kopf zu unserer Hand gewandert (Bsp. Smartphone). Seitdem Informationen für fast jeden zugänglich geworden sind, ist deren Einordnung und die Abschätzung des Wahrheitsgehaltes und der Relevanz wertvoller als die Information für sich alleine gestellt. Auch im Kontext von didaktisch aufbereitetem Wissen, stehen Bildungsinstitutionen vor neuen Herausforderungen: statt persönlich an einer Lektion oder einem Kurs teilzunehmen, ist es möglich sich viele dieser Kompetenzen auch online anzueignen. Zunehmend versuchen auch neue tech Start-ups die Bildungsindustrie zu verändern (so wie beispielsweise die Impact Hub Member von Labster), entsprechend gross sind auch die (Risiko-) Kapitalflüsse in diesen Bereich.

Zweitens, führt die zunehmende Mobilität der Studierenden zu einem globalen Wettbewerb der Hochschulen. Dies erlaubt Niche-Anbietern Studierende anzuziehen und forciert viele Bildungsprogramme weltweit für Studenten zu werben.  Drittens, wird die Bildungsindustrie gefordert bezüglich Zweck und Kapazität auf die komplexen technologischen, politischen und umweltbezogene Herausforderungen zu reagieren. An dieser Stelle ist die Frage angebracht: Wie kann sich die Weiterbildung von Führungskräften vorwärts bewegen und die oben genannten Veränderungen nutzen um verantwortungsbewusste und glückliche Führungskräfte auszubilden?

a

Unsere Antwort: STRIDE’s unSchool for Entrepreneurial Leadership

Das neueste Impact Hub Zurich Spin-off STRIDE nimmt sich den oben genannten Herausforderungen an und dreht das Bildungsmodell um. Das berufsbegleitende Einjahresprogramm (mit mind. 2 Tagen Präsenzzeit pro Woche) ermöglicht Studierenden sich in der Auseinandersetzung mit eigenen Werten, Vorstellungen und Verhaltensweisen persönlich weiterzuentwickeln und den beruflichen Werdegang unternehmerisch zu gestalten.

Am Anfang setzen sich die Teilnehmenden mit den grossen gesellschaftlichen Problemen, den bereits existierenden Lösungsansätzen, den Hindernissen im Hinblick auf eine Skalierung und den neuesten Trends auseinander. Darauf basierend entwickeln sie in der Folge Herangehensweisen (Produkte, Dienstleistungen oder Kampagnen), welche sie anschliessend konkret umsetzen. “Im Programm lernen die Teilnehmenden unter Unsicherheit Neues zu entwerfen und umzusetzen,” so Anaïs Sägesser, Mitgründer von STRIDE. “Tatsächliches Lernen,” so Björn Müller, ebenfalls Mitgründer von STRIDE “findet in der gelungenen Verbindung von  Erfahrung, Beobachtung, Reflektion und Experiment statt.” Durch den ausgeprägten Fokus auf die persönliche Entwicklung der Teilnehmenden, will STRIDE seine Studierenden dabei unterstützen ein ausgewogenes und erfülltes Leben zu führen, das durch berufliches Wirken und persönliches Sein zum Wohle Aller beiträgt.

STRIDE begleitet und unterstützt die Teilnehmenden sowie die Klasse als Ganzes durch zwei Teamcoaches und intensive Lernworkshops bei der Ideenfindung und der anschliessenden Umsetzung. Dazu werden eine Reihe von “STRIDE Labs” angeboten, bei welchen Praktiker/innen und Experten/innen verschiedene relevante Themen aufgreifen, und in einem aktiven Lernformat vertiefen. Die Studierenden werden in ihrer Eigenverantwortung und Autonomie respektiert und gefördert; sie entscheiden selbst, welche Themen für sie relevant sind. Als zentraler Ort des Lernens dient der Impact Hub Zürich. Als Reallabor für die Zukunft von Arbeit, Organisation und Wirtschaft, wird hier tagtäglich an unternehmerischer und gesellschaftlicher Innovation gearbeitet.

a

Und jetzt?

Möchtest Du gerne mehr darüber erfahren, wie du deine berufliche Zukunft aktiv und sinnorientiert gestalten kannst? – Besuch einer unserer zahlreichen Events, zum Beispiel einen  Program-in-a-box Workshop oder auch die Community Meetups und erfahre selbst, was unschooling sein kann.  

Die BIldungslandschaft verändert sich und STRIDE ist mit dabei diese Veränderung anzutreiben. Komm mit uns – Du bist herzlich eingeladen!

Besuch uns auf unserer Website: www.stride-learning.ch

a

She is an avid supporter of tackling global issues and compelled to make a change. With a background in business studies and a range of various job experiences (from an engineering office to beach-bar and the German Embassy, …), she is driven to bring creative thinking into the business context and apply a more human-centred ...

Xenia Meier, Education, Program Manager

xenia.meier@stride-learning.ch

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *