“Start With Why” – Oder wissen wir eigentlich, warum wir was tun und lassen?

Thomas Patzko · 5 min · 26.11.2016

Sorry, this entry is only available in German.

Im Oktober haben wir uns im Impact Hub Team vertieft die Frage nach dem “Warum” gestellt und das “Start With Why” (inspiriert von Simon Sinek) Prinzip unseres Co-Manifestos ins Zentrum gestellt. Warum zu fragen, ist etwas, dass in uns tief verankert ist. Interessanterweise stellen aber eher Kinder diese Frage, und falls wir als Erwachsene fragen, geben wir uns oft mit der ersten Antwort zufrieden. Wer jemals einem Kind die Frage beantworten musste “warum ist der Himmel blau” und festgestellt hat, dass jede Antwort zu einem weitern Warum führt, weiss wovon ich spreche. Interessant, aber warum ist dies relevant?

 

Taiichi Ohno gilt als Begründer der 5-Warum Methode. Er hat diese bereits in den 1950er Jahren bei Toyota angewandt. Nach seiner Erfahrung muss man fünf Mal “Warum ist das passiert?” fragen, bis man die eigentliche Ursache gefunden hat. In manchen Fällen liefert die Antwort direkt einen Hinweis auf die geeignete Lösung, in anderen Fällen entsteht eine Aufgabe, für die Lösungsideen erst entwickelt werden müssen. D.h. Ohno hat sich eine kindliche Denkweise wieder antrainiert, nämlich sich nicht gleich mit der ersten Antwort zufrieden zu geben und daraus Schlussfolgerungen zu ziehen.

 

Bildschirmfoto 2016-11-09 um 11.52.51

 

Die Warum-Frage löst beim Gegenüber in einem geschäftlichen Umfeld oft Erstaunen aus. Erstaunen, dass es uns beim Impact Hub nicht einfach nur um den Umsatz geht, dass wir verstehen wollen, warum genau jemand mit uns zusammen arbeiten möchte. Und ob diese Zusammenarbeit einen Beitrag zu unserem Co-Manifesto leistet.

Meine persönliche Erfahrung mit diesem Vorgehen ist, dass ich zu wesentlich besseren Ergebnissen komme, da ich mein Gegenüber nach der Beantwortung von etlichen Warum-Fragen besser verstehe. Auch wenn ich manchmal eine Hemmschwelle überwinden muss um diese Fragen zu stellen.

 

Ein Beispiel aus dem Buch “The Lean Startup” von Eric Ries verdeutlicht das Vorgehen und den Wissensgewinn, bzw. den Lösungsansatz:

  1. Eine neue Software-Version hat eine Funktion deaktiviert.
    Warum? Weil ein bestimmter Server versagt hat.

  2. Warum hat der Server versagt?
    Weil ein wenig genutztes Teilsystem falsch eingesetzt wurde.

  3. Warum wurde es falsch benutzt?
    Weil der Ingenieur die korrekte Bedienung nicht kannte.

  4. Warum kannte er es nicht?
    Weil er keine Einweisung erhalten hat.

  5. Warum hat er keine Einweisung bekommen?
    Weil sein Manager „keine Zeit hat“, um neue Ingenieure einzuweisen.

Das die Überlegungen von Google for Entrepreneurs und Impact Hub weit tiefer gehen, als einfach eine geschäftliche Beziehung einzugehen, zeigen die Gedanken von David:

 

Bildschirmfoto 2016-11-09 um 11.53.06

 

Die Gründerinnen von Now haben sich intensiv mit der Frage beschäftigt, wie sie ein inkludierendes Programm auf die Beine stellen können. Eine tiefe Auseinandersetzung mit der Warum-Frage.

 

Bildschirmfoto 2016-11-09 um 11.53.17

 

Darum zum Abschluss: Was sind die Warums, die dich antreiben? Und wem hast du davon erzählt?

 

For Thomas work is more than just making money. That is one of the reasons why he has worked in multiple fields, including a private home for the aged, building and leading various country presences of an insurance corporation, and for nine years as an independent business consultant and coach. His journey of finding possibilities to facilitate real change and...

Thomas Patzko, Partnership Curating, Business Development, Future of Work

thomas.patzko@impacthub.ch

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *