ImagineCargo | Hallo Deutschland

Christoph Berger-Schauer · 6 minutes · 1 year ago

160414_Header_Blog_imaginecargo

Sorry, this entry is only available in German.

Deutschland ist seit 15. März ein Stückchen grüner. An diesem Tag hat nämlich ImagineCargo, ein nachhaltiger Paketdienst, den Schritt in die Bundesrepublik gewagt. Egal ob die Butterbrez’n flott von München nach Freiburg oder der Hipsterschal schnell von Berlin nach Frankfurt am Main muss – das Startup mit Sitz im Impact Hub Zürich und einem Ableger im Impact Hub Berlin liefert’s am gleichen Tag und ohne große Emissionsbelastungen. Die werden dank der Kombination aus Radkurier- und Bahn-Netzwerk um bis zu 99% reduziert. Damit die Staubwolke nicht schwerer wiegt als das Paket selbst, wie das bei Expressdiensten ansonsten der Fall ist.

 

Schatten…

Während für ImagineCargo in Deutschland die Sonne scheint, wanderte sie in Österreich beträchtlich Richtung Horizont. Wer sich erinnert: 2015 launchte der nachhaltige Paketdienst in den vier größten österreichischen Städten Wien, Graz, Salzburg und Linz. Zum Jahreswechsel hatte aber die Österreichische Bundesbahn eine Überraschung parat: entgegen anders lautender Beteuerungen wurde das Bahnkurierpaket – und damit die Geschäftsgrundlage für ImagineCargo in Österreich – ersatzlos eingestellt. Die Zeit um Alternativen zu finden war zu kurz. Logische Konsequenz: das Service wurde auf Eis gelegt. Und doch gibt es positives zu berichten: ImagineCargo wurde beim Greenstar(t)-Wettbewerb unter die Top10 gewählt und versucht nun im Rahmen des Coachings neue Wege zu finden, um Pakete möglichst grün durch die österreichische Landschaft zu schicken.

 

…und Licht

Von Rot-Weiß-Rot zu Schwarz-Rot-Gold. Hier sind die Vorzeichen ganz andere. Zwar sind es hier wie dort vier Städte, doch anstatt knapp 2,5 Millionen Einwohnern umfasst der neue Einzugsbereich potenzieller Kunden mehr als 5,5 Millionen Menschen. Nicht nur Quantität ist vorhanden, sondern mit HotSpots der Agentur- und Kreativszene sind Unternehmen mit Expresspaket-Bedarf in Berlin und München konzentriert. Selbst medial war der Empfang in Deutschland breiter. Klar ist das Land größer, die Resonanz war aber proportional höher verglichen mit dem kleinen Nachbarn. Der Reigen an Artikeln bunt: Logistik Heute, Wirtschaftswoche, Gruenstifter, Vekehrsrundschau, und und und.

 

Über die Grenzen

Was besonders erfreut: Der Start in Deutschland hat Wellen geschlagen. Neben konkreten Anfragen kamen plötzlich waren Länder wie Dänemark im Gespräch. Das Interesse am Bike-Bahn-Bike-Transport ist höher als je zuvor und das spornt an. Im Vordergrund stehen bisher „nur“ vier Städten in Deutschland auf der ImagineCargo-Karte, doch im Hintergrund laufen die Arbeiten auf Hochtouren. Das Netzwerk wird auf mehr deutsche Städte ausgeweitet und ab Juni 2016 wird in Zusammenarbeit mit der SBB ein grenzübergreifender Service Schweiz/Deutschland gelauncht. Die Kooperation mit der SBB wird u.a. auch am Forum ö 2016 am 2. Juni genauer vorgestellt.

Alle Hände voll zu tun und mit Volldampf voraus!

 

Website: www.imaginecargo.com

Facebook: www.facebook.com/ImagineCargo

Twitter: www.twitter.com/ImagineCargo

 

 

© F.S.K.-2833-2

Paketzustellung Bike-Bahn-Bike

 

Christoph ist bei ImagineCargo für die Kommunikation zuständig und ein unbekehrbarer Fahrrad-Afficionado. Herausgeber eines Mountainbike-Magazins (LINES), schreibt etliche Texte zum Thema Fahrrad und arbeitet bei ImagineCargo mit, weil er die Idee unglaublich simpel wie genial findet.



Christoph Berger-Schauer, Kommunikation

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *