Zum Guten Heinrich | “Vier Tage vor Schluss fehlten uns noch 4’000 CHF”

Céline Tykve · 5 min · 22.07.2015

Photos by
Zum Guten Heinrich

Sorry, this entry is only available in German.

“Eigentlich dachte ich, beim Crowdfunding geht es ums Funding – heute weiss ich wieso es mehr um die Crowd geht. Um ganz ehrlich zu sein: Eigentlich war der gute Heinrich überhaupt nicht bereit für eine Crowdfunding-Kampagne. Doch im Nachhinein stellt sich heraus, es war das Beste, was uns passieren konnte. Wenn wir gewusst hätten, dass es so viel Arbeit ist, hätten wir diese Übung wohl nicht mitgemacht: Film drehen, Plattform aufsetzen, Goodies ausarbeiten, Medienkontakte zusammenkratzen und Marketingmaterial produzieren. Das alles dauerte länger als gedacht. Doch irgendwann waren wir zu tief drin, um noch abzubrechen (obwohl wir es uns mehrmals überlegt haben).

Nach extremen last-minute Vorbereitungen ging unser Projekt am 5. Mai für 45 Tage online. Unsere Kommunikation beschränkte sich anfänglich auf einen Facebook-Post, welcher zu unserem Erstaunen oft geshared wurde. Und dann hatten wir plötzlich den ersten Unterstützer! Ein erstes Mal entstand bei uns eine gewisse Euphorie für diese Crowdfunding Kampagne und schon bald häuften sich auch die Unterstützer. Doch nach den ersten Beiträgen plätscherte das ganze ein bisschen vor sich hin. Plötzlich waren nur noch 10 Tage übrig und uns fehlten noch 7’000 CHF bis zum Ziel. Langsam wurden wir nervös.

Sollten wir selber 3’000 CHF einzahlen, um so die „Spendendynamik“ anzukurbeln? Da wir 10% als Kommission an die Plattform abgeben mussten, entschieden wir uns dagegen und begannen stattdessen eine Kommunikationsoffensive. Wir schrieben nochmals einen Newsletter, posteten täglich, und zwitscherten fast stündlich. Vier Tage vor Schluss fehlten immer noch über 4’000 CHF. Langsam wurden wir RICHTIG nervös. Wie sollen wir nun täglich mehr als 1’000 CHF reinbekommen? Jeder von uns schrieb ganz persönlich wirklich JEDEN Facebookfreund an und fragte nach Unterstützung: Über die Hälfte der angeschriebenen unterstützten uns und so kam sogar 24h vor Schluss das Finanzierungsziel zusammen.

Dank unserer Crowdfunding-Kampagne konnten wir Geld in den Bau eines neuen Fahrrads investieren. Doch viel wichtiger ist der enorme (überraschende!) Marketingeffekt der Kampagne und der Vorverkauf von Mittagsmenüs an die Crowdfuning-Unterstützer. Diese Mittagsmenüs werden nun täglich an der Kalkbreite von unserem neuen Food-Bike aus verkauft. So wird aus einer „Unterstützer-Crowd“ hoffentlich bald eine „regelmässige-Kunden-Crowd“.”

Das Foodbike von Zum Guten Heinrich steht neu jeden Mittag von 11:30 bis 13:30 Uhr am BachserMärt Kalkbreite und weiterhin jeden Dienstag Mittag ab 12.00 Uhr (zum Hub Lunch!) vor dem Impact Hub Zürich.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *