Der neue Impact Hub Fellow “Kinder und Jugendliche” heisst OpinionGames

Zwanzig Projekte hatten sich im März für den Förderpreis “Impact Hub Fellowship” im Bereich Kinder- und Jugendförderung beworben. Das Rennen hat schlussendlich OpinionGames gemacht: Alice Ruppert und Benjamin Lemcke möchten mit Smartphone-Spielen der tiefen Beteiligungsrate bei Abstimmungen von Jugendlichen den Kampf ansagen.

Zusammen mit der Stiftung Mercator Schweiz suchte der Impact Hub Anfang Jahr zum dritten Mal unternehmerische Projektideen im Kinder-, und Jugendbereich. Von den 20 eingereichten Projekten wurden sechs eingeladen ihre Idee einer Fachjury zu präsentieren. Diese Jury hat die Projekte auf ihre Realisierbarkeit, auf die gesellschaftliche Wirkung sowie den Innovations- und Skalierungsgrad geprüft. Alle Finalistenprojekte wurden mit einer Mitgliedschaft im Impact Hub Zürich belohnt, wo sie ihre Ideen weiter ausarbeiten können. Ins Inkubationsprogramm mit finanzieller Unterstützung, Coaching und Netzwerk-Zugang wurden folgende drei Projekte aufgenommen:

OpinionGames, Impact Hub Fellow “Kinder und Jugendliche” 2015: Die Beteiligung junger Schweizer Erwachsener an politischen Abstimmungen ist seit mindestens zwei Jahrzehnten rückläufig. Die Ursachen liegen insbesondere in mangelndem Interesse und der fehlenden Verfügbarkeit von ansprechendem und kurzweiligem Informationsmaterial. OpinionGames sind unparteiliche Smartphone- und Browserspiele zu aktuellen politischen Abstimmungen und gesellschaftlichen Themen und packen damit das Problem bei der Wurzel. Die verschiedenen Argumentationen und Sichtweisen eines politischen Themas werden mit spannenden und kurzweiligen Spiel- mechanismen versehen. Durch die Interaktivität können die verschiedenen Standpunkte schneller und unterhaltsamer vermittelt werden als bisherige Informationsträger und sorgen schliesslich für eine höhere politische Abstimmungsbeteiligung junger Erwachsener.

Milchbüechli, Runners-up: Lesbisch, schule, bisexuelle und transgender (queere) Jugendliche haben eine bis zu fünfmal höhere Suizidgefahr, sie weisen ein erhöhtes sexuelles Risikoverhalten auf und ihnen fehlt sowohl der Zugang zu Informationen und Vernetzung, als auch Möglichkeiten zur Partizipation. Seit drei Jahren setzt sich der “Verein zur Förderung einer queeren Jugendplattform” mit dem Milchbüechli (Zeitschrift für die falschsexuelle Jugend) und verschiedenen Anlässen für queere Jugendliche ein. Er bietet ihnen einen niederschwelligen Zugang zu Informationen und zur queeren Community. Dabei wird stets ein positives Selbstverständnis vermittelt, wodurch die queeren Jugendlichen empowert werden und die Suizidgefahr und das sexuelle Risikoverhalten vermindert wird. Der Verein bietet Jugendlichen zusätzliche Möglichkeiten zur Partizipation und zum gesellschaftlich- politischen Engagement.

Lieblings-Menu wachsen lassen, Runners-up: Diese Projektidee vom Verein JungGemüse soll Jugendliche wieder an die Kreisläufe hinter der Nahrungsproduktion heranführen. Jugendliche setzen sich in Schulklassen anhand ihres eigenen Lieblings-Menus mit der Nahrungsmittelproduktion auseinander. Das Ziel ist mit Hilfe von Fachpersonen aus verschiedenen Bereichen (Landwirtschaft, Schule, Familie, Gewerbe etc.) die Zutaten des Lieblingsmenus, wo immer möglich von A bis Z selber zu produzieren oder wenn nicht anders möglich, direkt ab dem Produzenten zu beziehen. Zum krönenden Abschluss können die Jugendlichen mit den ausgewählten Gästen (z.B. Familie, Freunde, Schulklasse etc.) das selbstproduzierte Lieblingsessen geniessen.

 

Die drei Projekte erwartet nun eine intensive Förderung am Impact Hub Zürich zwischen 2 und 12 Monaten inklusive Coaching, finanzielle Unterstützung und einem Arbeitsplatz im Impact Hub Zürich.

 

 

 

 

 

iGoGive wins the Impact Hub Fellowship on Healthy Living

Leider ist der Eintrag nur auf Englisch verfügbar.

The newest Impact Hub Fellow will make us run for a good cause: iGoGive convinced the jury on March 5 and wins 9 months of start-up support and 28’000 CHF for their sports app. 

Nearly 30 impactful start-up ideas have been submitted last year for the second edition of the Impact Hub Fellowship on Healthy Living in collaboration with Novartis. Seven of these projects had pitched in front of an expert jury on November 6. Intergenerator, Pixxadoo and iGoGive were selected for the competititve-collaborative 3 months cohort phase. (Read about the cohort phase here). During that time they have developed their ideas, built and tested prototypes and gained a wast network of supporters and future clients.

On March 5 a threemember jury selected iGoGive as the winner of the second edition of the Impact Hub Fellowship on Healthy Living. Biljana Miric and Nic Brandenberger are connecting physical activity with charitable giving, allowing people to run for a good cause through private sponsorships. They believe that this social aspect will encourage people to do more exercise and thus live a healthier life. Pixxadoo received the audience award for its inter-generation learning games.

Find out more about the jury evening in the following video:

 

 

Social Impact Award: Winners from 8 countries meet in Vienna

Leider ist der Eintrag nur auf Englisch verfügbar.

Last week 26 student teams from across Europe (including our Swiss winners TawiPay, RADiesli and Not quite your average kitchen) met in Vienna for the Vision Workshop to collaborate and brainstorm to develop visions for their social enterprises.

The Social Impact Award winners are student social entrepreneurs from 8 European countries and are dedicating their summer vacation to new solutions to societal problems. In 2 busy days, the students were grilled on their projects, received constructive feedback, inputs on media tools, and had fun imagining newspaper headlines 5 years down the road. Whether someone wins the Nobel Peace Prize or not, it was exciting to see the potential benefits coming to society in the next months and years.

The teams from all countries were quite impressive, whether they are working with disabled athletes in Austria, improving the blood supply system in Greece, integrating mentally disabled people into social networks in Czech Republic, or fighting food waste in Switzerland. Check out here more pictures..

We look forward to watching the projects and entrepreneurs develop and are excited about the months ahead!